1 / 2

Beschreibung

École italienne de la seconde moitié du XVIIIe siècle

Pferd, das von einem Löwen angegriffen wird nach antikem Vorbild. Bronze mit schwarzer Patina. H: 18 cm, auf einer Basis aus grünem Marmor H: 11 cm. (Verschmutzung der Patina, Unfall an der Basis ). Verwandte Werke : -Ende des 4. Jahrhunderts v. Chr., Löwe greift ein Pferd an, Marmor, Rom Kapitolinisches Museum ; -Susini nach einem Modell von Giambologna, Lion attaquant un cheval, zwischen 1580-1590, Bronze, Detroit Institute of Art, Inv. 25.20 ; -Giovanni Francesco Susini nach einem Modell von Giambologna, Löwe greift ein Pferd an, ca. 1630/40, Bronze mit reichlich rot nuancierter Patina, Sammlung der Fürsten von Liechtenstein, Inv. SK547 ; Verwandte Literatur : -F. Haskell & N. Penny, Pour l'Amour de l'Antique. La Statuaire gréco-romaine et le goût européen-1500/1900, Hachette, Yale University press, 1981, S.266-267 ; -Les bronzes de la couronne, Cat. Exp., Paris, Musée du Louvre, April-Juli 1999, P: 78, Nr. 19 Nr. 149-150. Diese Gruppe, die einen Löwen darstellt, der ein Pferd angreift, wurde von der berühmten Antike inspiriert, die im Kapitolinischen Museum in Rom aufbewahrt wird und deren Komposition 1594 von Ruggero Bascape, einem Schüler Michelangelos, restauriert und ergänzt wurde (Haltung des Kopfes des Kopfes; die Beine und der Schwanz des Pferdes sowie die Hinterbeine). Das Thema wurde von dem berühmten Bildhauer flämischer Herkunft, der Ende des 16. Jahrhunderts in Florenz tätig war, Johannes von Bologna, genannt Giambologna, auf bewundernswerte Weise aufgegriffen. Er entwarf ein Paar kleiner Kunstbronzen, die aus einem Löwen, der einen Stier angreift, und einem Löwen, der ein Pferd angreift, bestehen. Das Thema wurde von seinem nicht minder berühmten Nacheiferer Antonio Susini aufgegriffen. Der einzige überlebende Guss, der ihm zugeschrieben werden kann, wird im Detroit Institute of Art aufbewahrt (Inv. 25.20). Das Thema erlebte einen bedeutenden Nachruhm und wurde in kleineren Formaten und mit unterschiedlichen Varianten und Qualitäten von Generationen von italienischen und französischen Bildhauern aufgegriffen. Die Version, die der ursprünglichen Komposition der Antike treuer war, konkurrierte übrigens mit Giambolognas Version mit der Antiquomanie, die ab der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts in Italien verbreitet wurde, und dem Sammlertum der Grand Jahrhunderts.

264 
Los anzeigen
<
>

École italienne de la seconde moitié du XVIIIe siècle

Schätzwert 5 000 - 7 000 EUR

* Zzgl. Aufgeld.
Siehe Auktionsbedingungen, um die Höhe des Aufgeldes zu berechnen.

Aufgeld: 28.8 %
Order platzieren

In der Auktion am Freitag 21 Jun : 13:30 (MESZ)
paris, Frankreich
Thierry de Maigret
+33144839520

Exposition des lots
mercredi 19 juin - 11:00/18:00, Salle 1-7 - Hôtel Drouot
jeudi 20 juin - 11:00/20:00, Salle 1-7 - Hôtel Drouot
vendredi 21 juin - 11:00/12:00, Salle 1-7 - Hôtel Drouot
Katalog ansehen Allgemeine Auktionsbedingungen ansehen Auktionsinformationen

Lieferung an
Die Adresse ändern
Die Lieferung ist optional..
Sie können sich für das Lieferunternehmen Ihrer Wahl entscheiden.
Der angezeigte Preis beinhaltet weder Zuschlag noch Aufgeld.