Null Um auf dieses Los zu bieten, muss eine Kaution von 10.000 Euro (zehntausend…
Beschreibung

Um auf dieses Los zu bieten, muss eine Kaution von 10.000 Euro (zehntausend Euro) hinterlegt werden. Bitte wenden Sie sich an die Kanzlei unter 0235225452. Für dieses Los werden keine Live-Gebote berücksichtigt. Rembrandt BUGATTI (1884-1916) Zwei große Leoparden Bronzeabguss nach dem Wachsausschmelzverfahren (Nr. 2) mit nuancierter rotbrauner und schwarzer Patina aus der Originalausgabe A.A. Hébrard (C.1904-1934). Signiert RBUGATTI, Gießerstempel CIRE PERDUE A.A. Hébrard und die Nummer des Abzugs (2) auf der Terrasse. H. 32, B. 108, T. 15 cm. Gewicht: 17.3 kg. Das Modell wurde um 1913 entworfen und ist in den Archiven des Rembrandt Bugatti Conservatory unter der Nummer 307 P. 367 verzeichnet. Unser Exemplar wird von einem Zertifikat von Madame Fromanger vom 19. März 2024 begleitet. Provenienz : Sammlung Marcel Carlier, später durch Nachkommenschaft in der Familie verblieben. Vergleichsexemplare auf öffentlichen Auktionen : Christies, 2016, Exemplar Nr. 5 für die Sammlung Alain Delon. Sothebys, 2021, für Exemplar Nr. 8 Vergleichende Bibliografie zum Thema : FROMANGER Véronique, Rembrandt Bugatti. Répertoire monographique. Une trajectoire foudroyante, éditions de l'amateur/éditions des Arènes, Paris 2016, Nr. 307, S. 367. DEJEAN P, Carlo-Rembrandt-Ettore-Jean Bugatti, Éditions du Regard, Paris, 1981, S. 347. DES CORDES Jacques-Chalom. und FROMANGER DES CORDES Véronique, Rembrandt Bugatti, catalogue raisonne, Les Éditions de l'amateur, Paris, 1987, S. 272-273. HORSWELL E., Rembrandt Bugatti, Life in Sculpture, Éditions Sladmore Gallery, London, 2004, S. 26-27

165 

Um auf dieses Los zu bieten, muss eine Kaution von 10.000 Euro (zehntausend Euro) hinterlegt werden. Bitte wenden Sie sich an die Kanzlei unter 0235225452. Für dieses Los werden keine Live-Gebote berücksichtigt. Rembrandt BUGATTI (1884-1916) Zwei große Leoparden Bronzeabguss nach dem Wachsausschmelzverfahren (Nr. 2) mit nuancierter rotbrauner und schwarzer Patina aus der Originalausgabe A.A. Hébrard (C.1904-1934). Signiert RBUGATTI, Gießerstempel CIRE PERDUE A.A. Hébrard und die Nummer des Abzugs (2) auf der Terrasse. H. 32, B. 108, T. 15 cm. Gewicht: 17.3 kg. Das Modell wurde um 1913 entworfen und ist in den Archiven des Rembrandt Bugatti Conservatory unter der Nummer 307 P. 367 verzeichnet. Unser Exemplar wird von einem Zertifikat von Madame Fromanger vom 19. März 2024 begleitet. Provenienz : Sammlung Marcel Carlier, später durch Nachkommenschaft in der Familie verblieben. Vergleichsexemplare auf öffentlichen Auktionen : Christies, 2016, Exemplar Nr. 5 für die Sammlung Alain Delon. Sothebys, 2021, für Exemplar Nr. 8 Vergleichende Bibliografie zum Thema : FROMANGER Véronique, Rembrandt Bugatti. Répertoire monographique. Une trajectoire foudroyante, éditions de l'amateur/éditions des Arènes, Paris 2016, Nr. 307, S. 367. DEJEAN P, Carlo-Rembrandt-Ettore-Jean Bugatti, Éditions du Regard, Paris, 1981, S. 347. DES CORDES Jacques-Chalom. und FROMANGER DES CORDES Véronique, Rembrandt Bugatti, catalogue raisonne, Les Éditions de l'amateur, Paris, 1987, S. 272-273. HORSWELL E., Rembrandt Bugatti, Life in Sculpture, Éditions Sladmore Gallery, London, 2004, S. 26-27

Das Los wurde versteigert. Ergebnisse ansehen

Dies könnte Ihnen auch gefallen

Cao Dam VU (1908-2000) Die Pfingstrosen, ca. 1954 Öl auf Seide, maroufliert auf Platte, signiert unten links. 61 x 38 cm Wir danken Frau Yannick Vu Jakober, der Tochter des Künstlers, die freundlicherweise die Echtheit dieses Werkes anhand einer Fotografie bestätigt hat. VU Cao Dam begann eine Karriere als Bildhauer, bevor er sich der Malerei zuwandte. Nach seinem Abschluss an der Ecole des Beaux-Arts de l'Indochine und als Schüler von Victor Tardieu präsentierte VU 1931 auf der Internationalen Kolonialausstellung in Paris den Kopf eines "Annamitischen Mädchens" aus Bronze. Er erhält ein Stipendium und lässt sich 1937 endgültig in Paris nieder. Er wandte sich von der Bildhauerei ab und widmete sich der Öl- und vor allem der Seidenmalerei. Seine Themen blieben hauptsächlich an der vietnamesischen Kultur orientiert: junge Mädchen in der traditionellen Tracht "ao dai". In der ersten Hälfte seiner Karriere ist Seide noch ein bevorzugtes Medium des Künstlers. Unser Bild zeigt Pfingstrosen, ein Symbol für Reichtum oder Glück, das VU mit Poesie beschreibt. Unser Werk zeugt von der Entwicklung des Künstlers zur Ölmalerei in den 1950er Jahren. Durch das Thema und die Behandlung kristallisiert der Künstler seinen doppelten Einfluss heraus, den westlichen und den fernöstlichen, der sein Werk prägt. Dieses Los unterliegt Einschränkungen : Wenn Sie mitbieten möchten, bitten wir Sie, sich bei der Kanzlei per E-Mail an [email protected] zu melden. Jede Person, die an der Versteigerung dieses Loses teilnehmen möchte, muss sich beim Auktionshaus registrieren lassen und bis zu 72 Stunden vor der Versteigerung eine Hinterlegung in Höhe von 20.000 Euro vornehmen. Diese Vorauszahlung muss per Banküberweisung oder über unsere Website (Seite Zahlung/Online-Vorauszahlung) geleistet werden. Für dieses Los werden keine Live-Gebote berücksichtigt; nur vorab registrierte Personen sind berechtigt, telefonisch zu bieten.