DROUOT
Bis Sonntag 28 Apr

L'ESCALIER D'ARGENT: WESTEN & HERRENACCESSOIRES

Coutau-Bégarie - 01.45.56.12.20 - Email CVV

60 avenue de La Bourdonnais, 75007 PARIS - 75007 Paris, Frankreich
Informationen Auktionsbedingungen
397 Ergebnisse

Los 8 - GILET BALLON DE GONESSE, aus grünem Toile de jouy (Baumwolle) auf off-white Hintergrund, Futter aus Elfenbein. Größe XS. Geschichte der Weste Ballon de Gonesse - Dokument aus dem Jahr 1784. 1782 ließ ein Papierfabrikant aus Annonay, Joseph Mongolfier, einen Ballon aus Lyoner Taft auf eine Höhe von 12 Metern aufsteigen, dessen Inneres er durch das Verbrennen von Papier erhitzt hatte. Im Jahr darauf schlug der Physiker Charles vor, die heiße und dünne Luft durch Wasserstoff zu ersetzen. Ab diesem Zeitpunkt war die Schifffahrt möglich. Auf dieser Weste sind zwei verschiedene Episoden über aerostatische Experimente dargestellt: 27. August 1783: Ein unmontierter Ballon, eine kugelförmige, mit Kautschuk lackierte Seidenkugel mit einem Durchmesser von 12 Fuß und 2 Zoll, gebaut von den Brüdern Robert und mit Wasserstoff gefüllt, ein Verfahren des Physikers Jacques Charles, stieg zum ersten Mal vor einer riesigen Menschenmenge vom Champ de Mars auf. In nördlicher Richtung schlägt er mitten in der Ortschaft Gonesse in der Nähe der Kirche Saint Pierre ein, wo er die Einwohner terrorisiert, die ihn mit Gabeln, Gewehren und Steinen zerstören. 1. Dezember 1783: Jacques Charles und Nicolas Robert fahren mit ihrer Luftmaschine um 13.45 Uhr von den Ziegeleien ab und landen um 15.45 Uhr auf der Wiese von Nesles zwischen Nesles und Hédouville, 9 Lieues von Paris entfernt. Das Protokoll wurde im Luftschiff von Herrn Charles verfasst und von Herrn Charles, Herrn Robert, Jean Burgaet, Pfarrer von Nesles, Charles Philippet, Pfarrer von Frenoi, und Thomas Hutin, Pfarrer von Hédouville, unterzeichnet. Der Herr Herzog von Chartres und Herr von Fitz-James kamen eine Viertelstunde später an und beehrten diesen Prozess mit ihren Unterschriften. Um 16.15 Uhr stieg Herr Charles wieder in die Maschine und setzte seinen Weg allein fort, etwa eine Meile und ein Viertel. Er steigt in das Ödland hinab. Am Abend geht er zu Sir Josias Farrer, der dem Ballon gefolgt war, zu Pferd.

Aktuelles Gebot 80 EUR

Los 31 - MARIE ANTOINETTE WESTE, aus Lampas mit Dekor der indischen Nelke, auf gelb-weiß kariertem Hintergrund in ihrem Käfig, Hintergrund und Futter beige. Größe XS. Geschichte der Marie-Antoinette-Weste Die Themen von Philippe de Lasalle (1723-1804), dem offiziellen Maler, Zeichner und Ornamentalisten an den Höfen von Ludwig XVI. und Katharina II. von Russland, greifen die Themen seiner Zeit auf. Seine Kompositionen sind von bemerkenswerter Weite und Anmut; Blumen und Pflanzen werden mit einem ausgeprägten Sinn für die Beobachtung der Natur behandelt. Die Strenge und Qualität der Stoffe, die aus seinen Kompositionen hervorgehen, sind auf sein technisches Talent zurückzuführen: Philippe de Lasalle entwarf alle technischen Vorgänge, die für die Herstellung seiner Dekorationen notwendig waren (einschließlich der Kartenlegung). Die Marie-Antoinette-Weste wurde einzeln aus einem Lampas von außergewöhnlich hoher Webqualität zugeschnitten. Ihr Design in der reinsten Tradition der Kreationen von Philippe de Lasalle ist fröhlich, luftig und leuchtend: Es stellt die sogenannte indische Blume, die wilde Nelke mit abwechselnden Blättern aus Pfingstrosen und Nelken dar, das Ganze umgeben von einem Käfig mit Gitterboden. Die Blumenmuster von Philippe de Lasalle, die unter Ludwig XVI. sehr beliebt waren, bildeten 17 verschiedene Arten ab, darunter Stiefmütterchen, Rosen, Hahnenfuß, Vergissmeinnicht, Pfingstrosen, Wolfsmilch, Tulpen, Papageien, Flieder, Kamelien, Jasmin, Kornblumen und Nelken.

Aktuelles Gebot 80 EUR

Los 49 - GILET BALLON DE GONESSE, aus grünem Toile de jouy (Baumwolle) auf off-white Hintergrund, Futter aus Elfenbein. Größe S. Geschichte der Weste Ballon de Gonesse - Dokument aus dem Jahr 1784. 1782 ließ ein Papierfabrikant aus Annonay, Joseph Mongolfier, einen Ballon aus Lyoner Taft auf eine Höhe von 12 Metern aufsteigen, dessen Inneres er durch das Verbrennen von Papier erhitzt hatte. Im Jahr darauf schlug der Physiker Charles vor, die heiße und dünne Luft durch Wasserstoff zu ersetzen. Ab diesem Zeitpunkt war die Schifffahrt möglich. Auf dieser Weste sind zwei verschiedene Episoden über aerostatische Experimente dargestellt: 27. August 1783: Ein unmontierter Ballon, eine kugelförmige, mit Kautschuk lackierte Seidenkugel mit einem Durchmesser von 12 Fuß und 2 Zoll, gebaut von den Brüdern Robert und mit Wasserstoff gefüllt, ein Verfahren des Physikers Jacques Charles, stieg zum ersten Mal vor einer riesigen Menschenmenge vom Champ de Mars auf. In nördlicher Richtung schlägt er mitten in der Ortschaft Gonesse in der Nähe der Kirche Saint Pierre ein, wo er die Einwohner terrorisiert, die ihn mit Gabeln, Gewehren und Steinen zerstören. 1. Dezember 1783: Jacques Charles und Nicolas Robert fahren mit ihrer Luftmaschine um 13.45 Uhr von den Ziegeleien ab und landen um 15.45 Uhr auf der Wiese von Nesles zwischen Nesles und Hédouville, 9 Lieues von Paris entfernt. Das Protokoll wurde im Luftschiff von Herrn Charles verfasst und von Herrn Charles, Herrn Robert, Jean Burgaet, Pfarrer von Nesles, Charles Philippet, Pfarrer von Frenoi, und Thomas Hutin, Pfarrer von Hédouville, unterzeichnet. Der Herr Herzog von Chartres und Herr von Fitz-James kamen eine Viertelstunde später an und beehrten diesen Prozess mit ihren Unterschriften. Um 16.15 Uhr stieg Herr Charles wieder in die Maschine und setzte seinen Weg allein fort, etwa eine Meile und ein Viertel. Er steigt in das Ödland hinab. Am Abend geht er zu Sir Josias Farrer, der dem Ballon gefolgt war, zu Pferd.

Aktuelles Gebot 80 EUR

Los 70 - GILET REGENT, aus Baumwolle, Viskose, Seide und Lurex mit Dekor aus Granatäpfeln, Medicis-Vasen und mehrfarbigen Lilien, Seladon-Rücken und grünem Futter. Größe S. Geschichte der Weste "Le Régent". Die Weste "Le Régent" wurde einzeln aus einem Brokat geschnitten, der anhand eines Dokuments aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts reproduziert wurde. Dank der ganz besonderen Technik des Brokats fügen sich die farbigen Fäden und der Goldfaden geschickt in das Muster ein. Wie bei der Stickerei dienen diese Fäden zur Verzierung des Stoffes und verleihen der Komposition den Prunk, den die königlichen Aufträge der damaligen Zeit erforderten. Als offizielle Lieferanten der Regentschaft (1715-1723) und des Königs von Portugal stellten die um den Königspalast in Paris versammelten Händler Brokate her, deren Luxus nur von den Höfen übertroffen wurde, für die sie bestimmt waren. Der Brokat der Weste "Le Régent" besteht aus der echten Lilie (die in Wirklichkeit eine Schwertlilie war), ist mit warmen und zugleich sanften Farben (Granatrot, Ockergelb, Königsblau, Mandelgrün) geschmückt und mit einem zarten Goldfaden verziert und wirkt dadurch ausgesprochen königlich. Der Hintergrund ist im chinesischen Stil mit kleinen Wolken in Ecru und Mandelgrün bearbeitet, die bereits die stilistische Explosion der Chinoiserien Mitte des 18. Jahrhunderts ankündigen.

Aktuelles Gebot 80 EUR

Los 88 - GILET GRENADE, aus Seidendamast mit Dekor aus matten elfenbeinfarbenen Granatäpfeln und Kreuzchen auf satiniertem Elfenbeingrund, Rücken und Futter aus Elfenbein. Größe M. Geschichte der Weste "Granatapfel". Als Emblem der Regengöttin in der Sassanidendynastie (226-651 n. Chr.) ist der aufgeplatzte Granatapfel seither ein Symbol für Fruchtbarkeit und Fruchtbarkeit. Der Granatapfel hatte ursprünglich mehr mit der Lotusblume und dem Pinienzapfen zu tun als mit dem Granatapfel selbst. Im Laufe der Jahrhunderte wurde er zu einer Allegorie der geistigen Nahrung der katholischen Kirche. Diese Frucht enthält in ihrer Schale, wie die Kirche in ihrem Inneren, eine Vielzahl guter Körner. Aus diesem Grund gab es zwischen dem Ende des 13. und dem Anfang des 16. Jahrhunderts kaum einen Bischof oder Fürsten, der nicht den sogenannten Granatapfelsamt trug, der Macht, Reichtum und Zugehörigkeit zur himmlischen Welt symbolisierte. Die Granatapfelweste wird einzeln aus einem besonders intensiven Damast geschnitten. Jahrhundert unter Ludwig XV. kreiert, vermittelt er auf sensible Weise die Frucht und ihr mit Symbolik und Geschichte gefülltes Fruchtfleisch. Die harmonische Mischung aus einem großen Motiv und einem bearbeiteten Hintergrund ist typisch für die Textilkreationen aus der Regierungszeit Ludwigs XV.

Startpreis  80 EUR